Donnerstag, 15. Juni 2017

Wenn eine Idee reift...

Bevor ich mit meinem heutigen Post starte, möchte ich euch noch kurz Danke sagen!!!!
Danke für die super lieben Kommentare an Knöpfle. Sie hat sich ganz, ganz sehr gefreut!!!!! 😍
 ...........................

Die sponaten Einfälle sind oft die besten, sagt man.
Genau so läuft es in meinem Leben auch. Ganz spontan überfällt mich immer mal wieder eine Idee, die sich so im Kopf festsetzt, dass sie einfach erprobt werden muss.

Wird es nix- ist es Lehrgeld, wird es was- bin ich happy 😁

Auch bei diesem Projekt fing alles mit einer Idee an....

Dieses Jahr werde ich im November wieder auf dem Sindelfinger Weihnachtsbasar vertreten sein und bin dementsprechend schon am werkeln. Letztes Jahr war ich mit meiner Anmeldung im September ziemlich spät dran und das nähen aller Ideen kaum umsetzbar. Dieses Jahr habe ich mich bereits im März angemeldet und widme mich nach und nach meiner "Produktion".
Was ich mir ganz fest vorgenommen habe ist: Nix wird so oft genäht, dass es keinen Spaß mehr macht. Ich habe letztes Jahr gemerkt, das ich ein paar Schnitte nach dem 15. mal nicht mehr sehen konnte. Und das ist echt schade. Außerdem zählt es schon unter Massenproduktion und die Einzigartigkeit geht verloren. 

...oh, ich schweife ab....

Ich freue mich auf den Basar und dieser Termin und die damit verbundenen Vorbereitungen begleiten mich auch rund um die Uhr. Ganz ungezwungen!!!

Nach meinem letzten Basar hatte ich auch wieder viele Eindrücke und vorallem viele Ideen und Anregungen im Gepäck, die ich umsetzen möchte/ wollte.

Was mich persönlich doch etwas unruhig machte, war meine kleine Kasse.
Klingt jetzt etwas konvus...sorry! Ich meine, für mein Wechselgeld steht ein kleines Kässle unter meinem Verkaufstresen. Den Schlüssel habe ich zwar bei mir, aber wer ans Geld möchte, nimmt einfach das ganze Teil mit.
Meine Geldbeutel sind für das ganze Kleingeld einfach zu klein...
Im Netz fand ich super schöne Anleitungen. Aber für mich waren die Anleitung zum Teil sehr komplex und viel zu viele Einzelteile... Da muss es doch auch etwas simpleres geben??

Gefunden habe ich nix, aber ich besitze ja einen A3 Block, Bleistift, Lineal und Zirkel 😉

Also habe ich mir wieder selbst etwas gezeichnet und Prototyp Nr. 1 entstand.....


Ich bin von der Größe ganz begeistert und die Form ist toll. Natürlich hatte ich vor lauter Schnitt testen komplett die Vorkehrungen für den Verschluss vergessen. Also musste ich mit einem aufnähbaren Magnetverschluss improvisieren. Danach noch einen Knopf bezogen und aufgenäht und tada.....



Die 6 Kartenfächle waren mir super wichtig. Nicht nur, um meine Visitenkärtle schnell zur Hand zu haben, sondern um auch die Kärtle der Ausstellerkollegen unterzubringen. Ich finde dieses kollegiale Verhältnis so toll!!!!


Ganz stolz zeigte ich meinen Prototypen meinem Mann... Er meinte nur:" Bei Kellnergeldbeuteln sind doch links und rechts noch so Teile, damit das Geld nicht raus fällt..."
Hm, ja- da hat er recht. Wollte ich aber nicht. Es sollte doch simpel sein. Aber das Wort Kellnergeldbeutel blieb in meinem Kopf hängen....

Wie es der Zufall wollte, sah ich beim durchblättern eines Großmarktprospektes einen Kellnerbeutel für den Gastrobedarf. Er bestand aus einer Art Bauchtasche und passendem Geldbeutel. Natürlich alles in schwarzem Lederlook. Aber das kann man ja ändern 😉
Da mein Prototyp Nr. 1 sich mittlerweile im Besitz meiner Tochter befindet (sie hat sich sofort verliebt😂), musste ich erst einmal einen 2. nähen, aber diesmal auch gleich mit Schlaufe....


Jetzt muss nur noch ein passendes Gürteltäschle her, in das der Geldbeutel dann ganz cool geschoben wird.
Da war mir Mr. A3 Block mit Bleistift-Freund und Lineal-Bruder gleich wieder behilflich. 😉



Im Inneren der Gürteltasche habe ich eine Schlaufe mit Karabiner integriert, um den Geldbeutel auch zu sichern 😉


 Jetzt bin ich für den Verkauf gewappnet und bin schon auf den Praxistest gespannt!!!

Da mir der Schnitt der Gürteltasche so gut gefällt, werde ich ihn wohl noch einmal überarbeiten (-den oberen Teil mit RV oder Knopf zum verschließen, oder so...) und mit auf dem Basar anbieten.

Aber das ein anderes mal 😊

Jetzt wünsche ich euch einen super schönen (Feiertag-)Tag!!!!

Herzlichst,
Janet


...verlinkt bei Rums,  Taschen und Täschchen

Kommentare:

  1. Da hast du ja was ganz Tolles selber gezaubert. Schön das es geklappt hat und ich hoffe der Praxistest fällt positiv aus. Das Aussehen gefällt mir schon mal prima - bei beiden Versionen! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Bei dir starten schon die Adventsvorbereitungen. Ich bin sehr beeindruckt von der frühen Planung und deiner tollen Idee. Toll! Viele liebe Grüße maika

    AntwortenLöschen
  3. Hui, der Prototyp war ja schon toll, aber die zweite Variante gefällt mir sogar noch besser.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über einen Kommentar von euch ;-)