Samstag, 1. Juli 2017

Hilfe...veganes Leder...

- ja, das war mein erster Gedanke!
Was soll ich nur aus diesem Material machen?

Ich muss gestehen, ich konnte so gar nichts damit anfangen und hätte diesen Monat am liebsten ausgelassen. Für mich ist dieses wellige, starre Zeugs ein Kraus. Nach dem waschen ist es knittrig und ich habe wirklich nix schönes daran gefunden.

Bitte- versteht mich nicht falsch- leben und leben lassen. Wem es gefällt und wer damit kreativ sein kann, den find ich bewundernswert!!!!

Ich habe mich wirklich schon seit 2 Monaten durchs Netz geklickt und habe gesucht und gesucht.

Man kann es mit dem Plotter ausschneiden... Klingt theoretisch sehr gut. Meine nagelneue Schneidematte war aber leider nicht klebrig genug und das vegane Leder fing an zu wandern und... reden wir nicht weiter darüber. Liebes veganes Leder- ich bin ja echt gewillt, aber so wird man keine Freunde....

Mein größtes Problem ist sicher auch die Kombination aus "vegan" und "Leder"... Es ist so eine neue Wortschöpfung, die so unlogisch erscheint. Genau wie die Aussage: "Ich möchte eine Bemme (eine Scheibe Brot) MIT OHNE Butter..." Es widerspricht sich einfach. Wenn ich höre- aus Leder, dann habe ich sofort diesen tollen Geruch in der Nase und spüre Nappa-, Glatt- und vorallem Rauhleder unter den Fingerspitzen.
Alle Vegetarier schlagen sicher die Hände über den Köpfen zusammen, aber ich bin was ich bin. Ich esse auch unheimlich gern Fleisch...

Egal! Das ist ein anderes Thema und gehört hier jetzt auch gar nicht her.

...veganes Leder also...

Ich habe es dann mal gestanzt und das ging ganz gut. Es franzt nicht aus und scheint wirklich stabil und formbeständig.
Als meine 2 Kinder dann am Wochenende von meiner Mama beschenkt wurden (so ein typisches Geschenk, bei dem man als Mutter sagt: "So etwas kauf ICH euch NICHT!"), fügte sich das Bild aus "stabil" und "beplotten" zu einem ganzen.

Mein Juni Werk:



Am meisten hat mir die Erstellung des Spinnerplotts gefallen 😅

Ihr Lieben, ich bin nun wirklich gespannt, was ihr gezaubert habt und ob ich die einzige bin, die veganes Leder nicht zu ihren Lieblingsmaterialien zählt.
Wir sehen uns bei maika und Ingrid!

Herzlichst,
Janet


Kommentare:

  1. Moin Janet,
    auch ich mag den Namen "Veganes Leder" nicht. Es ist kein Leder, Punkt. Und wer vegan leben möchte braucht auch kein Pseudo-Leder oder Pseudo-Fleisch.
    Mir ging es ähnlich bei der Verarbeitung vom SnapPap und ich werde es (wahrscheinlich) nicht wieder unter die Nähmaschine schieben.
    Allerdings ist es sehr haltbar. Ich habe ein Chip-Täschchen an meinem Schlüsselbund und das hält und hält und hält (von meiner Tochter genäht).
    Deine Spinner-Tasche sieht klasse aus. Da hat sich die Mühe gelohnt.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  2. Na wenn das nicht ne tolle Idee ist! Sehr cool, und erst der Plott! Schön, dass du doch noch was Brauchbares hingekriegt hast und vielleicht ein bisschen Frieden mit SnapPap geschlossen hast ?!
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Moin Janet,
    ich finde ja du hast das Problem richtig, richtig toll gelöst, ich glaube, das mach ich dir nach, genial. Ich liebe ja SnapPap, die Spinner finde ich jetzt auch nicht so uninteressant, macht Spass fängt man erstmal an und wenn es der Konzentration hilft bin ich immer dabei. Der Plott ist ebenfalls mega.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. die-kreative-nadel.com1. Juli 2017 um 10:26

    Auch wenn Snap Pap so garnicht dein Material ist, hast Du doch etwas sehr schönes daraus gezaubert.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Hi Janet ,du sprichst mir aus der Seele was SnapPapp angeht!!! Mir ging es genauso 😅 lach....

    Aber du hast doch was echt cooles draus gemacht!!!! Mein Sohn würde da auch drauf abfahren 😎

    LG Sandy

    AntwortenLöschen
  6. HIhi, auch ich gehöre zur Fraktion der Menschen, die kein veganes Leder, Fleischlose Wurst oder dergleichen wollen - alles darf gerne sein, aber auch einen eigenen Namen bekommen. Hier liegt ein TestA4 Bogen Snappap ... aber eine Idee habe ich nur sehr vage ... deine allerdings finde ich super und hätten wir so ein Ding würde ich jetzt sofort ... lach .. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Du hast meine volle Zustimmung! Nicht nur, dass ich den Namen bescheuert finde, mich erinnert das Ganze an stabile Pappe. Meinen Bogen nutze ich mittlerweile, um Labels zu erstellen und an Klamotten anzubringen. Meist eben auch mit einem Plott drauf. Ansonsten dümpelt der Bogen im Schrank vor sich hin. Mal sehen, ob ich den jemals weg bekomme.....
    LG, uta

    AntwortenLöschen
  8. Wow, das sieht ja cool aus! Auch wenn ich mit beidem nicht viel anfangen kann - wenn da so etwas Schickes bei raus kommt, könnte ich es mir glatt nochmal überlegen...
    Ganz liebe Grüße Sonja

    AntwortenLöschen
  9. Ui... Da ist so ein Ding also auch bei euch eingezogen:-) aber ihr seid sicher die einzigen, die so einen coole Tasche dafür haben. Genial! Für mich ist Snappap am besten, wenn ich es als stabiles Papier betrachte. Leder ist mir auch lieber. Aber es hat eine wirklich schöne Stabilität. Ist doch toll, wenn wir immer mal was neues ausprobieren, oder!? So wissen wir dann auch, was nichts für uns ist... Viele liebe Grüße maika

    AntwortenLöschen
  10. Oh ist das schön zu hören, dass nicht nur ich lieber echtes Leder verwende, auch wenn das Veganer Leder wirklich sehr stabil ist.
    Deine Täschchen sind auf alle Fälle schön geworden und deine Abneigung gegen die Fidgetspinner wirst du sicher auch noch los. Oder der Trend ist genau so fix vorbei wie er gekommen ist 😀
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Janet,
    ich finde die Bezeichnung "veganes Leder" auch völlig unpassend. SnapPap ist eben SnapPap. Etwas ganz anderes als andere Materialien eben... Ich war bisher auch sehr skeptisch, fand aber eben beim Vernähen die Sache gar nicht sooo schlecht. Mal sehen - ich habe noch SnapPap. :-)
    Dein kleines Täschchen ist doch perfekt.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  12. Ich mag SnapPap gerne, arbeite aber weniger beim Nähen damit (eigentlich gar nicht), sondern immer nur im "Papierbereich". Da finde ich es genial, da es stabiler ist als Fotokarton, sich aber super schneiden, falzen, bedrucken, bemalen, besticken, be.... lässt. Das ist für mich ein toller Gewinn. Beim Nähen greife ich lieber auf Kunstleder zurück. Deine Umsetzung gefällt mir gut!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Du hast für dein "veganes" Leder wirklich eine tolle Lösung gefunden! Auch meine Tochter hat so ein Fidget oder Finger Spinner, und sie ist ihn andauernt am suchen weil sie keinen richtig Platz dafür hat, also wer weiss, vielleicht zieht hier auch mal so ein tolles Täschchen ein, dann aber nicht aus SnapPap sondern aus Baumwolle... ;) Der Plott gefällt mir ganz besondern gut, hast du den selbst erstellt?

    Liebe Grüsse
    Erika

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über einen Kommentar von euch ;-)